Meine heutige morgendliche Meditation handelte von „Fürsorge“. Danach habe ich darüber nachgedacht wieso gerade Coaches, Trainer und alle Menschen die mit oder für andere Menschen arbeiten, unbedingt auf ihre Selbstfürsorge achten sollten! 🧘🏼‍♀️ 

 Meine Meditation begann wie folgt:

„Viele von uns haben die Rolle der fürsorgenden Person übernommen, sei es in unserem Beruf oder bei den Aufgaben die uns das Leben auferlegt hat. Die mit der Fürsorge einhergehende Verantwortung kann jedoch dazu führen, dass unsere eigenen Bedürfnisse dabei auf der Strecke bleiben.
Wenn wir jedoch unser eigenes Wohlbefinden vernachlässigen, können wir uns auf lange Sicht überfordert und erschöpft fühlen.
Wir alle wollen selbstlos sein aber wahre Fürsorge berücksichtig nicht nur die Bedürfnisse der Anderen sondern auch unsere eigene. Achtsame Fürsorge bedeutet, dass wir uns unsere eigenen Stärken, Schwächen, Beweggründe und Bedürfnisse bewusst sind…“ 🗯

Besonders gut hat mir das Beispiel der Flugbegleiter gefallen, die bei jedem Flug daran erinnern, dass wir im Falle des Druckabfalls die Sauerstoffmasken zuerst uns selbst aufsetzen sollen und dann den anderen Menschen helfen. 💯

Wir benötigen unsere eigenen Reserven und Stärken, bevor wir andere unterstützen können‼️

Jeder versteht etwas anderes unter Selbstfürsorge. Für den einen bedeutet dies zu meditieren, für den anderen Sport zu treiben, Tagebuch zu führen oder einfach nur ein langes Bad einzunehmen. Selbstfürsorge bedeutet auch manchmal, dass man nein sagen muss, weil man sich erholen muss um sich dann wieder um Andere kümmern zu können. Denk also daran, dass du dich zuerst um dich selbst kümmern musst. Setz zuerst deine eigene Sauerstoffmaske auf und erkläre dein eigenes Wohlbefinden zur obersten Priorität. Für mich ist es z.B. sehr wichtig, dass ich mein körperliches Leistungslevel halte bzw. weiter verbessere. Wenn ich selbst trainiere, meine Routinen beibehalte, ausreichend schlafe, gesund esse und meditiere fühle ich mich stark und habe sehr viel Energie, die ich andere weitergeben kann. 🏃🏼‍♀️ 🏋️‍♀️ 🛌 🧘🏼‍♀️ 🥘
Manchmal bedeutet es auch, dass du einen Schritt zurückgehen musst. Um es mit den Worten von Paulo Coelho zu sagen: Wenn du zu anderen „ja“ sagst dann überlege ob du dabei nicht zu dir selbst „nein“ sagst. 💭🤔