Agosport Personal Trainer Köln Baywatch Experiment 960x960
Das Baywatch Experiment
20. Juli 2017
agosport personal trainer köln baywatch experiment haubrichs greskowiak 960x480
Nach Personal Training Köln: A. Haubrichs in 6 Wochen zur Strandfigur
27. Juli 2017
Alle anzeigen

Kölner Haie Vorbereitung 2017 bei uns | Personal Trainer Köln

agosport personal trainer köln express kec sommer17 960x480

Personal Trainer Arne Greskowiak mit KEC Verteidiger Pascal Zerressen

In der Sonntagsausgabe des EXPRESS wurde folgender Artikel abgedruckt. Der Personal Trainer Köln Arne Greskowiak betreut die Kölner Haie persönlich.
So auch zur Saisonvorbereitung 2017.

"So schinden sich die KEC Stars

Köln - Am 8. September startet die neue Eishockey-Saison in Deutschland. Doch schon jetzt lässt Kölns-Athletik-Trainer Arne Greskowiak etliche Haie-Stars so richtig schwitzen. Interessant ist, dass je nach Standing in der Team-Hierarchie die Freiheiten steigen.

So dürfen die Stars wie Christian Ehrhoff oder Philipp Gogulla ihr eigenes Programm fahren,  während die jungen Spieler tagtäglich entweder im Haie-Fitnessraum oder in Greskowiaks „ago Sportklub“ in den Abelbauten ran müssen. Krafttraining, intensive Zirkel, schweißtreibende Läufe. Alles ist dabei!

Im EXPRESS zeigen der „Haie-Schleifer“ und KEC-Verteidiger Pascal Zerressen ihre „Lieblingsübungen“ für größtmögliche Sommer-Qualen.

1. Widerstand-Bänder

Auch mit Widerstand-Bändern wird beim KEC gearbeitet. Sprinten auf der Stelle oder Sprünge zur Seite mit den Bändern an der Hüfte – das ist hocheffektiv und ultra-anstrengend. Wie alle Übungen von Quäl-Meister Greskowiak. Wenn die Profis mal nicht im Kraftraum arbeiten, sieht man sie auch des Öfteren auf der Ostkampfbahn bei schweißtreibenden Shuttle-Läufen.

2. Trap Bar

Bei dieser Übung ist man wirklich in der Falle. Bis zu 200 Kilo packt Greskowiak den Haie-Stars auf die Hantel-Konstruktion, die für richtig Power in Rumpf und Oberschenkeln sorgt. Der Fitness-Experte: „Diese Übung bringt den Jungs richtig viel Explosivität fürs Eis.“ Bester Haie-Mann bei dieser Übung ist übrigens Torhüter Gustaf Wesslau, der die 200 Kilo knackt.

3. Box Jump

Aus dem Stand geht’s hoch auf die Schaumstoff-Boxen, die ungefähr 110 Zentimeter hoch sind. Greskowiak verrät: „Mit fünf, sechs schnellen Sprüngen wird auch hier die Explosivität der Beine trainiert.“ Beim Box Jump glänzen wohl vor allem die Haie-Stars Ryan Jones und Nico Krämmer.

4. Farmers Walk

Den „Bauern-Lauf“ trainiert man nicht nur in Iserlohn, sondern auch beim KEC. Mit bis zu 50 Kilo in einer Hand gilt es möglichst gerade zu laufen. Greskowiak schmunzelnd: „Es hilft auch beim Einkauf der nächsten Kiste Kölsch, ist aber für die Stabilität bei Checks – und auf Dauer anstrengend.“

5. Klimmzüge mit Kette

Wo viele schon ohnehin verzweifeln, kriegen die Haie noch eine 25 Kilo schwere Eisen-Kette um den Hals gelegt. Greskowiak cool: „Wenn ich hier im Kraftraum Schmuck verschenke, freut sich meist keiner.“ Im normalen Kraftzirkel müssen so acht Wiederholungen geschafft werden.

6. Hürden-Springen

Mit schnellen Sprüngen fliegt Eis-Riese Zerressen durch die Hürden und erklärt: „Die Übung macht Spaß und sorgt für Druck in den Beinen.“ Kurios: Eine Hürde ging letzte Saison krachend zu Bruch. Greskowiak augenzwinkernd: „Gegen Shawn Lalonde hatte auch das Holz keine Chance.“
– Quelle: http://www.express.de/28016264 ©2017
© Foto: Bopp

In der Sonntagsausgabe des EXPRESS wurde folgender Artikel abgedruckt. Der Personal Trainer Köln Arne Greskowiak betreut die Kölner Haie persönlich.
So auch zur Saisonvorbereitung 2017.

„So schinden sich die KEC Stars

Köln – Am 8. September startet die neue Eishockey-Saison in Deutschland. Doch schon jetzt lässt Kölns-Athletik-Trainer Arne Greskowiak etliche Haie-Stars so richtig schwitzen. Interessant ist, dass je nach Standing in der Team-Hierarchie die Freiheiten steigen.

So dürfen die Stars wie Christian Ehrhoff oder Philipp Gogulla ihr eigenes Programm fahren,  während die jungen Spieler tagtäglich entweder im Haie-Fitnessraum oder in Greskowiaks „ago Sportklub“ in den Abelbauten ran müssen. Krafttraining, intensive Zirkel, schweißtreibende Läufe. Alles ist dabei!

Im EXPRESS zeigen der „Haie-Schleifer“ und KEC-Verteidiger Pascal Zerressen ihre „Lieblingsübungen“ für größtmögliche Sommer-Qualen.

1. Widerstand-Bänder

Auch mit Widerstand-Bändern wird beim KEC gearbeitet. Sprinten auf der Stelle oder Sprünge zur Seite mit den Bändern an der Hüfte – das ist hocheffektiv und ultra-anstrengend. Wie alle Übungen von Quäl-Meister Greskowiak. Wenn die Profis mal nicht im Kraftraum arbeiten, sieht man sie auch des Öfteren auf der Ostkampfbahn bei schweißtreibenden Shuttle-Läufen.

2. Trap Bar

Bei dieser Übung ist man wirklich in der Falle. Bis zu 200 Kilo packt Greskowiak den Haie-Stars auf die Hantel-Konstruktion, die für richtig Power in Rumpf und Oberschenkeln sorgt. Der Fitness-Experte: „Diese Übung bringt den Jungs richtig viel Explosivität fürs Eis.“ Bester Haie-Mann bei dieser Übung ist übrigens Torhüter Gustaf Wesslau, der die 200 Kilo knackt.

3. Box Jump

Aus dem Stand geht’s hoch auf die Schaumstoff-Boxen, die ungefähr 110 Zentimeter hoch sind. Greskowiak verrät: „Mit fünf, sechs schnellen Sprüngen wird auch hier die Explosivität der Beine trainiert.“ Beim Box Jump glänzen wohl vor allem die Haie-Stars Ryan Jones und Nico Krämmer.

4. Farmers Walk

Den „Bauern-Lauf“ trainiert man nicht nur in Iserlohn, sondern auch beim KEC. Mit bis zu 50 Kilo in einer Hand gilt es möglichst gerade zu laufen. Greskowiak schmunzelnd: „Es hilft auch beim Einkauf der nächsten Kiste Kölsch, ist aber für die Stabilität bei Checks – und auf Dauer anstrengend.“

5. Klimmzüge mit Kette

Wo viele schon ohnehin verzweifeln, kriegen die Haie noch eine 25 Kilo schwere Eisen-Kette um den Hals gelegt. Greskowiak cool: „Wenn ich hier im Kraftraum Schmuck verschenke, freut sich meist keiner.“ Im normalen Kraftzirkel müssen so acht Wiederholungen geschafft werden.

6. Hürden-Springen

Mit schnellen Sprüngen fliegt Eis-Riese Zerressen durch die Hürden und erklärt: „Die Übung macht Spaß und sorgt für Druck in den Beinen.“ Kurios: Eine Hürde ging letzte Saison krachend zu Bruch. Greskowiak augenzwinkernd: „Gegen Shawn Lalonde hatte auch das Holz keine Chance.“
– Quelle: http://www.express.de/28016264 ©2017
© Foto: Bopp